Umgang mit Ferienwohnungen

Insbesonders in der Altstadt sind Ferienwohnungen ein Thema, es gibt Beschwerden von Anwohnern, dass Wohnungen leer stehen, wenn keine Feriengäste dort sind, und sie keine Nachbarn mehr haben. Da besteht Handlungsbedarf. Wir könnten uns vorstellen, dass Eigentümer von Stadthäusern, wenn sie selbst im Haus wohnen, beispielsweise die zweite Wohnung als Ferienwohnung vermieten können. Bezüglich der Mehrfamilienhäuser haben wir Gespräche mit Mietern aus dem  Jungfernstieg geführt. In einem Haus mit zwölf Wohnungen wurden vier als Ferienwohnungen genutzt, für die Mieter sei das unmöglich: Dauernd neue Leute, die Sauberkeit im Treppenhaus werde missachtet. Wir können uns vorstellen, in Mehrfamilienhäusern keine Ferienwohnungen zu erlauben. Für die Zukunft müssen wir schauen, ob wir Grundstücke haben, wo eigentlich kein Wohnungsbau angedacht ist, und dort Ferienwohnungen bauen. Der Bedarf für Ferienwohnungen ist da, für neue große Hotels allerdings nicht, auch nicht auf dem Exer, das ist klar.